Abrichten kunstharzgebundener CBN- und Diamantschleifscheiben

Abrichten und Schärfen

Sollte die Schleifscheibe nach dem Aufspannen (erster Einsatz) einen kleinen Höhenschlag haben, so muss diese abgerichtet werden. Ein Höhenschlag macht sich durch Rattern bzw. Rattermarken auf dem Werkstück bemerkbar.

Die einfachste Methode ist das Abrichten mit Weichstahl wie z.B. St. 37.
Dieser bildet beim Schleifen sehr lange Späne, welche an der Kunstharzbindung einen Abtrag bewirken.

Die Umdrehungsgeschwindigkeit der Schleifscheibe sollte hier so niedrig wie möglich gewählt werden, damit die Scheibe weicher wirkt.

Der Weichstahl muss so lange geschliffen werden, bis ein gleichmäßiges, leiseres Schleifgeräusch entsteht.

Diese Methode hat sich beim Flach- und beim Rundschleifen sehr gut bewährt.

 Flachschleifen Rundschleifen
St. 37 St. 37
Abrichten beim: Flachschleifen Rundschleifen

Schärfen kunstharzgebundener CBN- und Diamantschleifscheiben
Unter Schärfen versteht man das „Freilegen“ neuer CBN- oder Diamantkornspitzen. Hier wird mit einem weichen Korundstein die Kunstharzbindung, welche die Schleifkörner umgibt, zurückgesetzt.

Diamanten-nachschleifen
    Vor dem Schärfen      nach dem Schärfen

Bei kleinen Schleifscheiben (< 150 mm) kann ein handgeführtes Schärfen durchgeführt werden, während bei größeren Scheiben ein maschinengeführtes Schärfen durchgeführt werden sollte. Hier wird der Korundstein in einem Schraubstock oder in einer ähnlichen Vorrichtung fest eingespannt.

Schleifarten

 

Lagerprogramm Schärfsteine
300 x 40 x 30 mm EKW 150 F KE
300 x 40 x 30 mm EKW 220 F KE
100 x 40 x 20 mm EKW 320 H/I KE
150 x 25 x 25 mm EKW 150 F KE
150 x 25 x 25 mm EKW 220 F KE
100 x 25 x 15 mm EKW 320 H/I KE